Leon

Dies ist die Geschichte des kleinen Leon, der mit nur 24 Tagen am 11. Mai 2014 sein Leben verlor, aufgrund von Schlägen seines eigenen Vaters.

Leon wurde im April 2014 in Essen geboren. Er war gerade einmal 18 Tage alt, als es in der Nacht vom 5. auf den 6. Mai zur Tragödie kam. Die Mutter legte sich mit ihren 18 Tage alten Sohn zum schlafen in ihr Bett. Als diese eingeschlafen war, nahm der Vater Leon und legte ihn in sein Bett. Währenddessen spielte er am Computer ein Online –Spiel, dass er bereits Stunden zuvor begonnen hatte. Als Leon nachts aufwachte, versuchte der Vater, ihn zu beruhigen. Als dies misslang, schlug er Leon mit der flachen Hand auf den Hinterkopf. Daraufhin schrie der Säugling noch lauter. Der Vater begab sich mit Leon in die Küche, um die schlafende Mutter nicht zu stören. Er versuchte Leon zu füttern, was jedoch fehlschlug. Er fühlte sich zunehmend gestört von seinem Sohn, da er sein Computerspiel nicht fortsetzen konnte.

Als Leon nicht mehr zu beruhigen war, wurde er so wütend, das er Leon nochmals zwei feste Schläge auf den Hinterkopf gab. Daraufhin reagierte Leon nicht mehr. Der Vater bekam Panik und weckte die Kindsmutter, die sofort einen Notruf absetzte. Als die Rettungskräfte eintrafen, bekam der kleine Leon bereits kaum noch Luft. Trotz eingeleiteter Notoperation starb Leon 6 Tage später aufgrund seiner schweren Verletzungen im Krankenhaus. Durch die harten Schläge auf den Kopf erlitt Leon einen doppelten Schädelbruch und Hirneinblutungen.

Die Eltern wurden vernommen und beide verstrickten sich zunächst in Lügen. Die Mutter behauptete, Leons leiblicher Vater wäre ein anderer Mann. Leons Vater erzählte von einem Unfall, Leon sei ihm beim Füttern vom Arm gefallen. Er habe sich darum keine weiteren Sorgen gemacht, da er in einem Ratgeber gelesen habe, das Stürze für Babys nicht gefährlich seien. Das Leon sterben würde, damit hatte er nicht gerechnet. Beide konnten die Lügen jedoch nicht aufrecht erhalten und somit gestand der Vater schließlich seine Tat und wurde verhaftet.

Bereits fünf Jahre zuvor wurde Leons Vater wegen Kindesmisshandlung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er hatte dem Kind seiner damaligen Freundin den Arm gebrochen. Weil er sich nicht an die Bewährungsauflagen gehalten hatte, wurde 2012 die Bewährung widerrufen. Allerdings trat Leons Vater seine Haft nicht an, da er einfach untertauchte. Die Behörden konnten ihn damals nicht mehr ausfindig machen. Unter der Anschrift seiner neuen Lebensgefährtin, Leons Mutter, war er nicht aufgeführt.

Gerichtsurteil:
Vor Gericht gab der Vater an, Leon habe ihn beim Computer spielen gestört. In der Urteilsverkündung sahen es die Richter als erwiesen an, das er Leon aus niedrigen Beweggründen geschlagen hatte und somit seinen Tod billigend in Kauf nahm. Es hätte ihm klar sein müssen das Leon sterben könnte. Am 10. November 2014 wurde er in Essener Gericht zu lebenslanger Haft wegen Mordes verurteilt.