Robin

Das ist Robins Geschichte. Er starb, am 26. Dezember 2007, im sächsischen Kirchberg, im Alter von zwei Jahren, an Unterernährung und Flüssigkeitsmangel.

Robin war ein gesunder und lebensfroher kleiner Junge. Er wohnte mit seiner Mutter und seinem vierjährigen Bruder zusammen. Seine sechsjährige Schwester lebte bereits seit einiger Zeit in einem Heim.

Robins Mutter kümmerte sich mäßig um ihre beiden Kinder. Sie verbrachte viel Zeit beim Chatten. Sie suchte nach Liebe, nach einem neuen Partner.

Die kleine Familie wurde auch von einer Sozialarbeiterin des Jugendamtes unterstützt.

Seit August besuchten Robin und sein Bruder eine KiTa von der sie allerdings, vom 14. Dezember 2007 bis Weihnachten, abgemeldet wurden. Zu diesem Zeitpunkt kränkelte Robin bereits, wahrscheinlich hatte er sich in seiner KiTa mit dem Norovirus angesteckt.

Das letzte Mal sah die Sozialarbeiterin Robin am 04. Dezember 2007. Am 18., 19. und 20. Dezember 2007 suchte die Sozialarbeiterin erneut die Familie auf um nach dem Rechten zu schauen und Lebensmittel vorbei zu bringen. Robin sah sie allerdings nicht und glaubte der Aussage der Mutter, dass Robin gerade schläft.

Bereits zu dieser Zeit war Robin so schwach, dass er seine Trinkflasche nicht mehr selbst halten konnte. Einen Arzt suchte die Mutter mit ihrem kleinen, kranken Sohn jedoch nicht auf. Statt dessen plante sie einen Besuch bei einer Bekanntschaft, welche sie im Chat kennen gelernt hatte. Vor ihrer Abreise fragte sie bei verschiedenen Bekannten an, ob sich jemand um Robin kümmern könne. Alle lehnten ab. Am 22. Dezember 2007 entschied sie sich dann, nur mit Robins vierjährigem Bruder, zu fahren. Robin nahm sie nicht mit, sie ließ ihn ganz allein daheim in seinem Gitterbettchen. Bevor sie fuhr legte sie ihm noch ein paar Kekse und eine Trinkflasche ins Bett, obwohl sie wusste, dass Robin nicht mehr in der Lage war alleine aus der Flasche zu trinken.

Nach drei Tagen, am 24. Dezember 2007, es war bereits Abend, kehre sie dann nach Hause zurück. Obwohl sie sah, dass es Robin sehr, sehr schlecht ging, fuhr sie immer noch nicht mit ihm zum Arzt. Erst 2 Tage nach Weihnachten, als Robin schon nicht mehr atmete, benachrichtigte sie einen Arzt. Dieser konnte nur noch den Tod von Robin feststellen. Robin wog zum Zeitpunkt seines Todes nur noch 8,7 Kilo. Nach letzten Informationen konnte eine Infektion durch den Norovirus als Todesursache ausgeschlossen werden.

Robins vierjähriger Bruder war an diesem Tag mit einer Bekannten im Zoo und wurde anschließend in einem Heim untergebracht.

Gerichtsurteil:
Im ersten Prozess wurde Robins Mutter wegen Kindesaussetzung zu fünfeinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Dieses Urteil hob der Bundesgerichtshof jedoch auf.

Im Revisionsprozess wurde Robins Mutter wegen Totschlags und Misshandlung Schutzbefohlener zu acht Jahren Haft verurteilt. Das Urteil war sofort rechtskräftig, da auf alle Rechtsmittel verzichtet worden ist.